Wandern

Sardinien WandernAm Genna Silana

Auf Sardinien können Sie sehr schöne Wanderungen unternehmen und faszinierende Landschaften der Insel kennenlernen. Den meisten Touristen bleiben sie verschlossen, weil diese Regionen nur zu Fuß erreichbar sind.

Etwas Abenteuerlust sollten Sie dabei schon mitbringen, denn mit Wanderungen wie im Alpenraum oder in den deutschen Mittelgebirgen sind diese Touren nicht vergleichbar.
Nur wenige Wanderwege sind markiert, man folgt meist den vorhandenen Pfaden der Hirten, deren Verlauf sich immer wieder ändert. Oft verzweigen sich diese Pfade und es ist nicht immer ganz einfach, die gewünschte Richtung zu halten.
Wegweiser sind nur ganz vereinzelt vorhanden und die angegebenen Gehzeiten oft recht optimistisch untertrieben.

Erfreulicherweise ist das Angebot an Wanderkarten in den letzten Jahren deutlich umfangreicher geworden. Auch der Kompass-Verlag bietet sehr schöne Wanderkarten-Sets von Sardinien an. Diese Sets sind in drei Regionen (Nord, Mitte, Süd) eingeteilt und enthalten jeweils 4 Karten.
Eine gewisse Hilfe stellen auch die in den Wanderführern abgedruckten Karten dar.

Wenn Sie sich also ohne einen kundigen Führer auf den Weg machen wollen, ist bei vielen Touren ein guter Orientierungssinn und ein sicherer Umgang mit Karte und  Kompass oder GPS Vorraussetzung.
Weiter ist festes Schuhwerk erforderlich, wobei während der wärmeren Reisezeiten leichte Wanderstiefel mit stabiler Sohle zu empfehlen sind.
Wichtig ist auch ein guter Sonnenschutz - Kopfbedeckung und Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, denn es gibt auf den Touren nur wenig Schatten.

Von Wanderungen im heißen August würde ich wegen der Hitze generell abraten. Im Frühjahr und Herbst sind die Temperaturen dagegen sehr angenehm, allerdings kann das Wetter auch mal wechselhaft sein. Im Winter müssen sie in den höheren Lagen mit Schnee rechnen.

 

 

Einkehrmöglichkeiten wie unsere Almhütten gibt es auf Sardinien nicht. In den meisten Fällen werden Sie erst in der nächsten Ortschaft etwas zum Essen und Trinken bekommen. Deshalb müssen Sie auf längeren Wanderungen ausreichend Proviant und vor allem Wasser mitnehmen.
Das kann zu einer ganz ordentlichen Schlepperei werden, denn pro Tag und Person sollten mindestens 2 Liter Wasser zur Verfügung stehen.
Auf die in den Karten eingezeichneten Quellen können Sie sich nicht verlassen, denn oft sind diese verunreinigt oder versiegt.

Für wanderfreudige Familien gibt es kürzere Touren, die für Kinder gut geeignet sind.
Zu empfehlen ist auf jeden Fall die Gola Su Gorroppu.
Diese bizarre Schlucht ist mit Kindern ab 6 Jahren in einer Tagestour zu bewältigen. Selbst in den heißen Monaten gibt es hier klare Gumpen mit kühlem Wasser, in denen man baden kann.
Weitere familienfreundliche Touren sind auf der Giara di Gesturi sowie auf der Hochebene Su Golgo möglich.

Geführte Wanderungen werden von Kooperativen angeboten, manchmal auch an den Verkaufsbuden für "Escursioni", die in den Ferienorten an der Küste aufgebaut werden.

 

copyright © Traumziel-Sardinien 2009-2017 - Impressum - Kontakt

Diese Website verwendet Cookies.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr

OK

Ein Cookie ist eine winzige Textdatei, die es einer Webseite ermöglicht, einen User über seinen Browser nach einem ersten Besuch wiederzuerkennen. Cookies werden beim Schließen des Browsers in einer Textdatei auf dem Computer des Users abgelegt und beim nächsten Aufruf der Webseite wieder aufgerufen. Cookies sind rein passiv und können niemals Viren, Trojaner oder andere Schadsoftware enthalten.

Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie Cookies automatisch akzeptieren. Sie können in jedem Browser das Speichern von Cookies deaktivieren oder ihren Browser so einstellen, dass er Sie auf die Sendung von Cookies hinweist.

Das Blockieren von Cookies kann allerdings dazu führen, dass unsere Webservices teilweise oder gar nicht mehr funktionieren.

Das Blockieren von Cookies kann allerdings dazu führen das unsere Webservices teilweise oder gar nicht mehr funktionieren.