Arborea

Sinis-Halbinsel

Auf der Sinis-Hal­binsel

Der Fluss Tir­so bildet hier mit seinem Schwemm­land eine frucht­bare und wasser­re­iche Ebene.

Unter Mus­soli­ni ent­standen etliche land­wirtschaftliche Großpro­jek­te. Stauseen reg­ulierten die Wasserzu­fuhr, die malar­i­a­verseucht­en Sümpfe wur­den trock­en­gelegt und Sied­lun­gen gebaut. Die zen­trale Ortschaft Arborea wurde 1928 unter dem Namen Mus­solinia gegrün­det.

Viele land­wirtschaftliche Betriebe bieten auch Agri­t­ur­is­mo an.

Auf der Sinis-Hal­binsel find­en Sie phan­tastis­che Strände aus weißem, grobkörnigem Quarzsand.
In den Lagunenseen tum­meln sich zahlre­iche Fis­charten und viele Vögel. Tausende Flamin­gos ver­brin­gen hier den Win­ter, viele nis­ten auch.

Die Gegend war bere­its in vor­römis­ch­er Zeit besiedelt. Die Punier grün­de­ten die Hafen­stadt Thar­ros, deren Ruinen zu den wichtig­sten archäol­o­gis­chen Sehenswürdigkeit­en der Insel gehören.

Oris­tano bildet heute das Zen­trum der Region. Die Stadt ist die jüng­ste Prov­inzhaupt­stadt Sar­diniens.