Campidano

Campidano

Blick über Guspi­ni in die Cam­pi­da­no-Ebe­ne

Der Cam­pi­da­no ist die größ­te Ebe­ne Sar­di­ni­ens.
Für die Land­wirt­schaft der Insel ist die Regi­on von gro­ßer Bedeu­tung. Auf wei­ten Fel­dern wer­den Obst, Wein, Gemü­se und Getrei­de ange­baut.

Hier gibt es kaum Sehens­wür­dig­kei­ten. Die SS 131 (Car­lo Feli­ce) durch­quert die Ebe­ne in Rich­tung Caglia­ri.

In Sar­d­ara ste­hen zwei inter­es­san­te Kir­chen – San Gre­go­rio und Sant’ Ana­sta­sia. Bei letz­te­rer befin­det sich auch ein Brun­nen­tem­pel aus der Nurag­her-Zeit.
In ganz Sar­di­ni­en berühmt ist die Ter­me di Sar­d­ara, etwa 3 km außer­halb des Ortes.