Ogliastra

Ulassai

In den Ber­gen bei Ulas­sai

Der Name ist abge­lei­tet von “Oleas­ter”- der wil­den Oli­ve.
Land­schaft­lich zählt die Oglia­s­tra zu den schöns­ten und abwechs­lungs­reichs­ten Regio­nen Sar­di­ni­ens. Im Nor­den, Wes­ten und Süden von Ber­gen umge­ben, öff­net sich die zen­tra­le Tief­ebe­ne im Osten mit herr­li­chen Sand­strän­den zum Meer.

Die Strän­de sind dabei vor allem im süd­li­chen Teil immer noch recht ein­sam.
Die Küs­te im Nor­den gehört mit zum Golf von Orosei. Hier lie­gen an der stei­len Fels­küs­te Traum­buch­ten wie Cala Mario­lu, Cala Birio­la oder Cala Sisi­ne.
Die Fel­sen laden zum Klet­tern unmit­tel­bar über dem Meer ein und im Hin­ter­land gibt es gran­dio­se Schluch­ten zum Wan­dern. So zählt die Gola su Gor­rop­pu zu den tiefs­ten Schluch­ten Euro­pas. In der Codu­la di Luna kön­nen Sie bis zur Cala di Luna ans Meer wan­dern.
Auch die Hoch­ebe­ne Su Gol­go bei Baun­ei ist ein ein­ma­li­ges Natur­pa­ra­dies. Von hier aus sind Cala Golo­rit­zè, die Fels­na­del Sa Pedra Lon­ga und das fast 300m tie­fe Karst­loch Vor­a­gi­ne di Gol­go erreich­bar.

Auf einer Rund­tour durch die Ber­ge im Wes­ten kön­nen Sie inmit­ten herr­li­cher Land­schaf­ten die Grot­ta su Mar­mu­ri besu­chen und durch das Geis­ter­dorf Gai­ro fah­ren.
Die Schmal­spur­bahn­li­nie ab Arba­tax bie­tet Fahr­ten mit dem “Tre­ni­no Ver­de” an. Eine sol­che Fahrt ist vor allem für Kin­der und nicht nur für Eisen­bahn­fans ein Erleb­nis.