Nationalpark Archipel La Maddalena (Ausflug mit dem Boot)

zur Kar­te des Natio­nal­parks Archi­pel La Mad­da­le­na

Isola Spargi, Cala Corsara

Isola Spargi, Cala CorsaraDie meis­ten Aus­flugs­schif­fe zu den Inseln des Archi­pels star­ten im Hafen von Palau.
Sie kön­nen die­se Aus­flü­ge aber nicht nur in Palau, son­dern auch in vie­len ande­ren Feri­en­or­ten buchen. In der Tou­ris­ten­sai­son ste­hen an zen­tra­len Punk­ten die Buden der Ver­mitt­ler für “Escur­sio­ni”.
Bei die­sen Tou­ren ist auch der Bus­trans­fer nach Palau und zurück mit inbe­grif­fen. Kin­der erhal­ten oft eine Ermä­ßi­gung von 50 %.
Die Betreu­ung an Bord ist aus­ge­zeich­net, es gibt Mit­tag­essen und zahl­rei­che infor­ma­ti­ve Erklä­run­gen über Laut­spre­cher.

Wenn Sie mit dem eige­nen oder einem gemie­te­ten Boot zu den Buch­ten der ein­zel­nen Inseln fah­ren möch­ten, beach­ten Sie bit­te, dass das Inne­re der Buch­ten für jeg­li­chen Boots­ver­kehr gesperrt ist.

Isola Spargi, Cala CorsaraDie Cala Cor­sa­ra an der Süd­sei­te der Iso­la Spar­gi bil­det einen wei­ten Halb­kreis inmit­ten von röt­li­chem Gra­nit und grü­nen Büschen.
Die Bucht ist größ­ten­teils sehr flach, das Was­ser kris­tall­klar und vol­ler Fische.
Am öst­li­chen Ende führt ein schma­ler Pfad hin­auf auf einen Aus­sichts­punkt, von dem Sie die gan­ze Bucht über­bli­cken kön­nen.

Am west­li­chen Ende befin­den sich eini­ge inter­es­san­te Fels­ver­wit­te­run­gen in Form einer Hexe, eines Hun­des und der Halb­in­sel Ita­li­ens.
Die Aus­flugs­boo­te fah­ren hier dicht vor­bei, so dass Sie von Bord alles in Ruhe betrach­ten kön­nen.

Isola Budelli, Spiaggia Rosa

Spiaggia RosaDer rosa­far­be­ne Strand auf der Iso­la Budel­li ist sehr berühmt und ziert auch vie­le Post­kar­ten, Pos­ter und Kalen­der.
Die rosa Fär­bung ist jedoch nicht immer gleich inten­siv. Bei unse­rem Besuch prä­sen­tier­te sich der Sand eher blass.

Lan­ge Zeit nahm man an, dass die Fär­bung von zer­mah­le­nen roten Koral­len stammt.
Inzwi­schen ist jedoch sicher, dass For­ami­ni­fe­ren und ande­re Mikro­or­ga­nis­men dafür ver­ant­wort­lich sind. Die­se Kleinst­le­be­we­sen wer­den aus grö­ße­ren Tie­fen von den Wel­len auf den Strand gespült und zer­rie­ben.
Der Kapi­tän unse­res Aus­flug­boo­tes hat­te nach eige­nen Anga­ben in all den Jah­ren nur zwei Mal eine kräf­ti­ge rosa Fär­bung gese­hen.

Weil Besu­cher immer wie­der Sand mit­ge­nom­men hat­ten, ist das Betre­ten des Stran­des inzwi­schen streng ver­bo­ten.
Des­halb kön­nen Sie die Spiag­gia Rosa heu­te nur noch vom Boot aus betrach­ten oder an einer Füh­rung durch den Natio­nal­park teil­neh­men.

Isola Budelli, Spiaggia del Cavaliere

Isola Budelli, Spiaggia CavaliereDie­ser Strand ist der ein­zi­ge öffent­lich zugäng­li­che Küs­ten­ab­schnitt der Insel.
Zwi­schen den Inseln Budel­li, San­ta Maria, Car­pa und eini­gen Fel­sen hat sich ein phan­tas­ti­sches natür­li­ches Schwimm­be­cken gebil­det.
Schif­fe und Boo­te dür­fen hier nicht hin­ein, die Tou­ris­ten wer­den von klei­nen Käh­nen zur Anle­ge­stel­le gebracht.
Der schma­le Strand ist wäh­rend der Hoch­sai­son völ­lig über­lau­fen. Das kla­re Was­ser lädt zum Schnor­cheln ein und ist größ­ten­teils sehr flach.

Cala Santa Maria

Cala Santa MariaDie Bucht auf der gleich­na­mi­gen Insel wird zwar von den Aus­flugs­boo­ten ange­fah­ren, oft gehen die Boo­te jedoch nur kurz in der Bucht vor Anker.
Wer möch­te, kann dann von einem Brett aus ins Was­ser sprin­gen, etwas schnor­cheln oder schwim­men und über eine Lei­ter wie­der an Bord kom­men.

Die Inseln des Archi­pels mit ihren klei­nen, zwi­schen Fel­sen und Mac­chia ein­ge­bet­te­ten Strän­den, zäh­len zu den schöns­ten Land­schaf­ten Sar­di­ni­ens.
Die Aus­flü­ge hier­her sind schon lan­ge kein Geheim­tipp mehr und so ist es an den Strän­den gera­de in der Bade­sai­son rich­tig voll.
Trotz des Tru­bels ist ein Tages­aus­flug hier­her sehr zu emp­feh­len.
Für Fami­li­en mit Kin­dern wird es sicher zu einem unver­gess­li­chen Erleb­nis. Das Was­ser an den Bade­strän­den ist sehr flach und her­vor­ra­gend zum Schnor­cheln geeig­net.
Neh­men Sie sich bit­te aus­rei­chend Trink­was­ser, Son­nen­schutz­mit­tel und einen Son­nen­schirm mit! Es gibt auf den Inseln fast kei­nen Schat­ten.

La Maddalena

La MaddalenaDer Haupt­ort der Insel­grup­pe ist meist die letz­te Sta­ti­on des Tages­aus­flu­ges.
Mit sei­nen engen, schat­ti­gen Gas­sen und der schö­nen ruhi­gen Atmo­sphä­re lädt das Städt­chen zum Bum­meln ein.
Vor allem die Fuß­gän­ger­zo­ne des alten Hafen­vier­tels ist sehens­wert. Es gibt zahl­rei­che Bars, Eis­die­len und klei­ne Läden.
Am Ufer zieht sich eine mit Pal­men gesäum­te Pro­me­na­de ent­lang.

Im Her­zen der Stadt steht die Kir­che San­ta Maria Mad­da­le­na.
Dane­ben befin­det sich ein Muse­um, in dem u. a. eine von Admi­ral Nel­son geschrie­be­ne Urkun­de aus­ge­stellt ist.
In der Nähe liegt auch die Piaz­za Giu­sep­pe Gari­bal­di mit dem Rat­haus (Foto).