Selbstversorgung

Obst und Gemüse

Obst und Gemüse frisch vom Markt

Wenn Sie sich während Ihres Aufen­thaltes in ein­er Ferien­woh­nung, einem Ferien­haus oder auf einem Camp­ing­platz selb­st verkösti­gen, kön­nen Sie Ihre Urlaub­skasse ganz erhe­blich scho­nen.

In den Ferien­sied­lun­gen und auf den Camp­ing­plätzen sind außer­halb der Sai­son viele Super­märk­te geschlossen. Sie müssen dann in die näch­ste Ortschaft fahren, was ohne eigen­em Fahrzeug zu einem echt­en Prob­lem wer­den kann.
Beacht­en Sie auch die für Mit­teleu­ropäer ungewöhn­lichen Öff­nungszeit­en.
In den Bäck­ereien (pan­i­fi­cio) gibt es frisches Brot nur vor­mit­tags.

Obst und Gemüse erhal­ten Sie bei “frut­ta e ver­du­ra”. Vieles kommt aus ein­heimis­ch­er Pro­duk­tion.

Bei den ver­schiede­nen Super­mark­tket­ten herrschen teil­weise extreme Preisun­ter­schiede. Oft lohnt es sich, ein paar Kilo­me­ter mehr zu fahren.
In allen Orten gibt es regelmäßig Märk­te. Hier wer­den viele Pro­duk­te wie Käse, Früchte und Gemüse ange­boten.
Auch viele Land­wirte verkaufen an der Straße am eige­nen Stand.

Brunnen

fun­tanas” gibt es in vie­len Orten

An der Kasse wird man Ihnen den Kassen­bon regel­recht auf­drän­gen.
Nehmen Sie ihn unbe­d­ingt mit, denn vor Geschäften oder auf Märk­ten kommt es immer wieder zu Kon­trollen der “Guardia di finan­za”. Hier dro­hen sowohl dem Händler als auch dem Kun­den hohe Geld­strafen.
Beste­hen Sie deshalb auch auf Märk­ten immer auf eine Quit­tung (“La rice­vu­ta per favore.”).

Gekocht wird in den Ferien­woh­nun­gen und -häusern auss­chließlich auf Gash­er­den — Strom ist auf der Insel zu teuer. Nehmen Sie sich deshalb am besten einen Gasanzün­der mit. Töpfe, Pfan­nen und Geschirr sind immer vorhan­den.

Trinkwass­er erhal­ten Sie kosten­los und in bester Qual­ität an den öffentlichen Quellen und Brun­nen (fun­tana).
Die Sar­den füllen hier ihre großen Kanis­ter und nutzen das Wass­er zum Trinken und Kochen, weil das Leitungswass­er oft sehr stark gechlort ist.
Diese Kanis­ter gibt es auf Sar­dinien in jedem Haushaltswaren­laden.
Bei einem mehrwöchi­gen Aufen­thalt in ein­er Ferien­woh­nung kann sich die Anschaf­fung dur­chaus lohnen.