Fotografieren

Felsküste bei Posada

Torre di San Gio­van­ni

Auf Sar­dinien warten jede Menge toller Foto­mo­tive auf Sie. Hier ein paar Tipps für Ihre Auf­nah­men:

Land­schafts­fo­tos nehmen Sie am besten während der ersten 4 Stun­den nach Son­nenauf­gang bzw. während den let­zten 4 Stun­den bis Son­nenun­ter­gang auf.
Während diesen Zeit­en ist das Licht am besten, die Far­ben sind kräftiger und die Kon­traste durch die län­geren Schat­ten stärk­er.
Die Mit­tagssonne soll­ten Sie nach Möglichkeit mei­den, das Licht ist so inten­siv, dass die Far­ben regel­recht “aus­ge­waschen” wirken.

Zu empfehlen ist die Benutzung eines Polar­i­sa­tions­fil­ters. Dieses Fil­ter kann (in gewis­sen Gren­zen) Reflex­io­nen sper­ren. Dadurch wird der Him­mel noch blauer, die Wolken plas­tis­ch­er und das Wass­er erscheint klar­er.
Auch die Far­ben der Land­schaften wer­den viel inten­siv­er, weil das Streulicht von Blät­tern, Gräsern und teil­weise auch von Felsen reduziert wird.
Bei Kom­pak­tkam­eras ist die Ver­wen­dung eines solchen Fil­ters lei­der etwas umständlich. An den meis­ten Mod­ellen wird noch ein zusät­zlich­er Tubus über das Objek­tiv gestülpt und die richtige Stel­lung des Fil­ters muss am Kam­er­abild­schirm kon­trol­liert wer­den. Ger­ade bei hellem Son­nen­licht ist auf diesen Bild­schir­men jedoch nicht viel zu erken­nen. Sie müssen ihn also irgend­wie abblenden.
Weil ein Polar­i­sa­tions­fil­ter viel Licht “schluckt” ist die Ver­wen­dung eines Sta­tives empfehlenswert.

Am Strand ist beson­dere Vor­sicht geboten. Der vielerorts sehr feine Sand dringt selb­st in die kle­in­sten Ritzen Ihrer Fotoaus­rüs­tung.
Ver­mei­den Sie am besten Tage mit starkem Wind, denn vor den aufgewirbel­ten Sand­körnchen ist ihre Kam­era kaum zu schützen.
Auch Spritzer vom Salzwass­er sind recht lästig, weil sie zwar schnell trock­nen, aber immer Salzfleck­en hin­ter­lassen. Ent­fer­nen Sie also den Objek­tivdeck­el nur kurz zur Auf­nahme.
Salzfleck­en lösen sie am besten vor dem Ent­fer­nen kurz mit ein paar Tropfen Süßwass­er an, son­st gibt es Kratzer.

Wenn Sie viel am Wass­er fotografieren möcht­en, ist vielle­icht die Anschaf­fung eines wasserdicht­en Gehäus­es für Unter­wasser­auf­nah­men lohnenswert — und sei es nur, um Ihre Kam­era vor Sand und Spritzern zu schützen.

Trachten

Ein­heimis­che immer vorher fra­gen !

Falls Sie Ein­heimis­che fotografieren wollen, fra­gen Sie vorher immer erst um Erlaub­nis! (Pos­so scattare una foto?)
In der Regel haben die Sar­den gegen eine solche Auf­nahme nichts einzuwen­den, bedenken Sie jedoch, dass jed­er das Recht auf sein Bild hat. Für Veröf­fentlichun­gen benöti­gen Sie also eine schriftliche Erlaub­nis (Mod­elver­trag).
Bei Vor­führun­gen und Tra­cht­enumzü­gen auf den vie­len Fes­ten kön­nen Sie aber von einem stillen Ein­ver­ständ­nis der Akteure aus­ge­hen.

Ver­mei­den Sie, irgendwelche mil­itärischen Anla­gen zu fotografieren. Die NATO ist auf Sar­dinien ziem­lich präsent.
In Museen beste­ht grund­sät­zlich Blit­zlichtver­bot, manch­mal müssen sie auch noch extra eine Foto­er­laub­nis kaufen.
Beim Besuch von Höhlen ist die Benutzung eines Blit­zlicht­es eben­falls unter­sagt. Die Ver­wen­dung eines Sta­tives wird nur im Aus­nah­me­fall erlaubt, wenn sehr wenige Besuch­er an der Führung teil­nehmen.

Fotozube­hör und Kam­eras wer­den auf Sar­dinien über­all verkauft, sind jedoch deut­lich teur­er als in Deutsch­land. Auch ist die Mod­ell­palette in den kleinen Läden natür­lich nicht beson­ders umfan­gre­ich. Spe­icherkarten, Akkus und anderes wichtiges Zube­hör brin­gen sie sich also am besten mit.
Trotz des Siegeszuges der Dig­italk­a­m­eras fotografieren manche immer noch auf Film. Ist es in Deutsch­land schon prob­lema­tisch gewor­den, sich mit Film­ma­te­r­i­al zu ver­sor­gen, so ist dies auf Sar­dinien nahezu unmöglich.

Rel­a­tiv preiswert kön­nen Sie Fotouten­silien im zoll­freien Gebi­et von Sam­naun kaufen. (siehe Anfahrt mit dem Auto)
Hal­ten Sie sich aber dabei unbe­d­ingt an die Höch­st­gren­ze der Güter­aus­fuhr in die EU. Der öster­re­ichis­che Zoll ist hier sehr aktiv.