Literatur

Reiseführer

Hier gibt es inzwis­chen ein bre­it­ge­fächertes Ange­bot. Wenn Sie haupt­säch­lich einen Urlaub am Strand ver­brin­gen wollen oder eines der Pauscha­lange­bote nutzen, kom­men Sie sich­er mit einem kleinen Führer aus, der nur die wichtig­sten Sehenswürdigkeit­en beschreibt.

Wenn Sie die Insel auf eigene Faust erkun­den möcht­en, benöti­gen Sie unbe­d­ingt einen umfassenden und infor­ma­tiv­en Reise­führer. Besor­gen Sie sich diesen rechtzeit­ig vor Reiseantritt — das Ange­bot an deutschsprachi­gen Büch­ern ist in den sardis­chen Buch­lä­den sehr beschränkt.
Aus per­sön­lichen Erfahrun­gen kann ich ger­ade für Indi­vid­u­al­reisende

Sar­dinien” von Eber­hard Fohrer (Michael Müller Ver­lag) und
Sar­dinien” von Peter Höh (Reise Know-How)

empfehlen.

Erhältlich sind natür­lich auch andere sehr umfan­gre­iche und her­vor­ra­gende Reise­führer, die eben­so wie die bei­den erwäh­n­ten, viele Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen, Stadt­pläne und Tipps für Touren enthal­ten.
Wer sich für Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen und geschichtliche Zusam­men­hänge inter­essiert, um die Insel und ihre Bewohn­er bess­er zu ver­ste­hen, dem kann ich
Elf Wege über eine Insel — Sardis­che Noti­zen” von Michaela Mur­gia ans Herz leg­en.

Einen Überblick über die vielfälti­gen Strände der Insel find­en sie in
“Strände Sar­diniens” von Michele Cav­al­laro und Valenti­na Balzano.

Für Fam­i­lien mit Kindern gibt es
Sar­dinien mit Kindern: 50 Wan­der- und Ent­deck­er­touren in den Bergen und am Meer” von Ste­fanie Holtkamp.

Für Reisende mit Wohn­mo­bil empfehle ich außer­dem einen WOMO-Reise­führer, der speziell auf die Ziel­gruppe einge­ht und viele Infos zu Stell- und Camp­ing­plätzen gibt. Fol­gende Büch­er sind beson­ders infor­ma­tiv:

Reise Know-How Wohn­mo­bil-Tour­guide Sar­dinien: Die schön­sten Routen” von Peter Höh (Reise Know-How),
Sar­dinien: Mobile Tour­ing High­lights — Mit Auto, Car­a­van, Wohn­mo­bil oder Van-Camper unter­wegs auf den schön­sten Reis­erouten” von Wern­er Rau,
Mit dem Wohn­mo­bil nach Sar­dinien ” von Rein­hardt Schulz und Wal­traud Roth-Schulz.

Wenn Sie viel Wan­dern wollen, ist ein extra Wan­der­führer sehr vorteil­haft. Die Touren sind im Ver­gle­ich zu den all­ge­meinen, oft dick­en Reise­führern sehr detail­liert beschrieben und (ganz wichtig!) es sind rel­a­tiv gute Karten enthal­ten. Abge­se­hen davon, haben Sie weniger Gewicht in Ihrem Ruck­sack.
Ich habe Touren aus fol­gen­den Wan­der­führern unter­nom­men und gute Erfahrun­gen damit gemacht:

Sar­dinien. Die 63 schön­sten Küsten- und Berg­wan­derun­gen (Rother Wan­der­führer)” (Bergver­lag Rother)
DuMont aktiv Wan­dern auf Sar­dinien” (DuMont Rei­sev­er­lag)
Wan­der­führer Sar­dinien: 46 Wan­der­touren” (Reise Know-How)

Für Fahrrad-Enthu­si­as­ten gibt es u. a.

Bike Guide Sar­dinien: 46 MTB-Touren mit GPS-Dat­en” (Bergver­lag Rother)
Sar­dinien Radat­las” (Ester­bauer),
Sar­dinien-Gal­lu­ra. Moun­tain Bike Guide. Set: Box mit Buch und far­bigen Touren-Karten” (Am Berg Ver­lag) und
Moun­tain­biken auf Sar­dinien: 77 Touren zwis­chen Meer und Bergen”.

Speziell auf Reisende mit Motor­rad zugeschnit­ten sind:

Motor­rad-Reise­führer Sar­dinien: 10 traumhafte Motor­rad-Touren
Motor­rad-Touren Sar­dinien. Reise­führer inkl. 140 Min. Film und GPS-Dat­en auf DVD und 1 Straßenkarte mit allen eingeze­ich­neten Routen
sowie
Reise­führer Sar­dinien Motor­rad ( Strasse ) inkl. GPS Dat­en CD

Sprachführer

Da umfassende Ken­nt­nisse der ital­ienis­chen Sprache in der Regel nicht nötig sind, genügt ein klein­er Sprach­führer, der Ihnen im Restau­rant, beim Einkaufen oder beim Arzt behil­flich ist. In diesen Büch­ern sind bere­its fer­tige Sätze enthal­ten, die nach The­men geord­net sind und viele Sit­u­a­tio­nen abdeck­en.
Klas­sis­che Wörter­büch­er sind zum Nach­schla­gen viel zu umständlich. Beschränken Sie sich ein­fach auf einen kleines Büch­lein, das sie auch wirk­lich über­all­hin mit­nehmen kön­nen, wie z. B.

Kaud­er­welsch Sprach­führer Ital­ienisch — Wort für Wort ” von Ela Strieder (Reise Know-How)
Lone­ly Plan­et Sprach­führer Ital­ienisch” (DuMont Rei­sev­er­lag)
Lan­gen­schei­dt Uni­ver­sal-Sprach­führer Ital­ienisch — inklu­sive E-Book zum The­ma Essen & Trinken plus Reisewörter­buch” (Lan­gen­schei­dt Ver­lag)

für beson­ders Inter­essierte gibt es auch noch
“Sardisch Wort für Wort” (Reise Know-How)

Sardische Literatur

Werke sardis­ch­er Autoren sind in Deutsch­land nahezu unbekan­nt. Das liegt u. a. daran, dass nur sehr wenige Büch­er über­set­zt wur­den.
Dabei sind einige dieser Autoren recht berühmt gewor­den. Grazia Deled­da erhielt 1926 sog­ar den Lit­er­atur-Nobel­preis.
Auch Gavi­no Led­da ist mit seinem auto­bi­ografis­chen Roman “Padre Padrone” weit über die Gren­zen sein­er Heimat bekan­nt gewor­den.
Einige Besuch­er der Insel haben immer wieder Werke über ihre Erleb­nisse geschrieben. Die nach­fol­gend aufge­führten Büch­er sind alle in deutsch­er Sprache erschienen, aber nicht ständig im Buch­han­del erhältlich.

Lesetipps:

Grazia Deled­da: “Schilf im Wind“
Grazia Deled­da: “La madre“
Gavi­no Led­da: “Padre Padrone“
D.H. Lawrence: “Das Meer und Sar­dinien“
Gior­gio Todde: “Das Geheim­nis der Non­na Michela“
Ernst Jünger: “Am Sarazenen­turm“
Astrid Beate Kober­stein-Pes: “Im Schat­ten des Nuraghen“
Elio Vit­tori­ni: “Sar­dinien. Ein Land der Kind­heit”