Literatur

Reiseführer

Hier gibt es inzwi­schen ein breit­ge­fä­cher­tes Ange­bot. Wenn Sie haupt­säch­lich einen Urlaub am Strand ver­brin­gen wol­len oder eines der Pau­schal­an­ge­bo­te nut­zen, kom­men Sie sicher mit einem klei­nen Füh­rer aus, der nur die wich­tigs­ten Sehens­wür­dig­kei­ten beschreibt.

Wenn Sie die Insel auf eige­ne Faust erkun­den möch­ten, benö­ti­gen Sie unbe­dingt einen umfas­sen­den und infor­ma­ti­ven Rei­se­füh­rer. Besor­gen Sie sich die­sen recht­zei­tig vor Rei­se­an­tritt – das Ange­bot an deutsch­spra­chi­gen Büchern ist in den sar­di­schen Buch­lä­den sehr beschränkt.
Aus per­sön­li­chen Erfah­run­gen kann ich gera­de für Indi­vi­du­al­rei­sen­de

Sar­di­ni­en” von Eber­hard Foh­rer (Micha­el Mül­ler Ver­lag) und
Sar­di­ni­en” von Peter Höh (Rei­se Know-How)

emp­feh­len.

Erhält­lich sind natür­lich auch ande­re sehr umfang­rei­che und her­vor­ra­gen­de Rei­se­füh­rer, die eben­so wie die bei­den erwähn­ten, vie­le Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen, Stadt­plä­ne und Tipps für Tou­ren ent­hal­ten.
Wer sich für Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen und geschicht­li­che Zusam­men­hän­ge inter­es­siert, um die Insel und ihre Bewoh­ner bes­ser zu ver­ste­hen, dem kann ich
Elf Wege über eine Insel – Sar­di­sche Noti­zen” von Michae­la Mur­gia ans Herz legen.

Einen Über­blick über die viel­fäl­ti­gen Strän­de der Insel fin­den sie in
“Strän­de Sar­di­ni­ens” von Miche­le Cavall­aro und Valen­ti­na Balza­no.

Für Fami­li­en mit Kin­dern gibt es
Sar­di­ni­en mit Kin­dern: 50 Wan­der- und Ent­de­cker­tou­ren in den Ber­gen und am Meer” von Ste­fa­nie Holt­kamp.

Für Rei­sen­de mit Wohn­mo­bil emp­feh­le ich außer­dem einen WOMO-Rei­se­füh­rer, der spe­zi­ell auf die Ziel­grup­pe ein­geht und vie­le Infos zu Stell- und Cam­ping­plät­zen gibt. Fol­gen­de Bücher sind beson­ders infor­ma­tiv:

Rei­se Know-How Wohn­mo­bil-Tour­gui­de Sar­di­ni­en: Die schöns­ten Rou­ten” von Peter Höh (Rei­se Know-How),
Sar­di­ni­en: Mobi­le Tou­ring High­lights – Mit Auto, Cara­van, Wohn­mo­bil oder Van-Cam­per unter­wegs auf den schöns­ten Rei­se­rou­ten” von Wer­ner Rau,
Mit dem Wohn­mo­bil nach Sar­di­ni­en ” von Rein­hardt Schulz und Wal­traud Roth-Schulz.

Wenn Sie viel Wan­dern wol­len, ist ein extra Wan­der­füh­rer sehr vor­teil­haft. Die Tou­ren sind im Ver­gleich zu den all­ge­mei­nen, oft dicken Rei­se­füh­rern sehr detail­liert beschrie­ben und (ganz wich­tig!) es sind rela­tiv gute Kar­ten ent­hal­ten. Abge­se­hen davon, haben Sie weni­ger Gewicht in Ihrem Ruck­sack.
Ich habe Tou­ren aus fol­gen­den Wan­der­füh­rern unter­nom­men und gute Erfah­run­gen damit gemacht:

Sar­di­ni­en. Die 63 schöns­ten Küs­ten- und Berg­wan­de­run­gen (Rother Wan­der­füh­rer)” (Berg­ver­lag Rother)
DuMont aktiv Wan­dern auf Sar­di­ni­en” (DuMont Rei­se­ver­lag)
Wan­der­füh­rer Sar­di­ni­en: 46 Wan­der­tou­ren” (Rei­se Know-How)

Für Fahr­rad-Enthu­si­as­ten gibt es u. a.

Bike Gui­de Sar­di­ni­en: 46 MTB-Tou­ren mit GPS-Daten” (Berg­ver­lag Rother)
Sar­di­ni­en Rad­at­las” (Ester­bau­er),
Sar­di­ni­en-Gal­lu­ra. Moun­tain Bike Gui­de. Set: Box mit Buch und far­bi­gen Tou­ren-Kar­ten” (Am Berg Ver­lag) und
Moun­tain­bi­ken auf Sar­di­ni­en: 77 Tou­ren zwi­schen Meer und Ber­gen”.

Spe­zi­ell auf Rei­sen­de mit Motor­rad zuge­schnit­ten sind:

Motor­rad-Rei­se­füh­rer Sar­di­ni­en: 10 traum­haf­te Motor­rad-Tou­ren
Motor­rad-Tou­ren Sar­di­ni­en. Rei­se­füh­rer inkl. 140 Min. Film und GPS-Daten auf DVD und 1 Stra­ßen­kar­te mit allen ein­ge­zeich­ne­ten Rou­ten
sowie
Rei­se­füh­rer Sar­di­ni­en Motor­rad ( Stras­se ) inkl. GPS Daten CD

Sprachführer

Da umfas­sen­de Kennt­nis­se der ita­lie­ni­schen Spra­che in der Regel nicht nötig sind, genügt ein klei­ner Sprach­füh­rer, der Ihnen im Restau­rant, beim Ein­kau­fen oder beim Arzt behilf­lich ist. In die­sen Büchern sind bereits fer­ti­ge Sät­ze ent­hal­ten, die nach The­men geord­net sind und vie­le Situa­tio­nen abde­cken.
Klas­si­sche Wör­ter­bü­cher sind zum Nach­schla­gen viel zu umständ­lich. Beschrän­ken Sie sich ein­fach auf einen klei­nes Büch­lein, das sie auch wirk­lich über­all­hin mit­neh­men kön­nen, wie z. B.

Kau­der­welsch Sprach­füh­rer Ita­lie­nisch – Wort für Wort ” von Ela Strie­der (Rei­se Know-How)
Lone­ly Pla­net Sprach­füh­rer Ita­lie­nisch” (DuMont Rei­se­ver­lag)
Lan­gen­scheidt Uni­ver­sal-Sprach­füh­rer Ita­lie­nisch – inklu­si­ve E-Book zum The­ma Essen & Trin­ken plus Rei­se­wör­ter­buch” (Lan­gen­scheidt Ver­lag)

für beson­ders Inter­es­sier­te gibt es auch noch
“Sar­disch Wort für Wort” (Rei­se Know-How)

Sardische Literatur

Wer­ke sar­di­scher Autoren sind in Deutsch­land nahe­zu unbe­kannt. Das liegt u. a. dar­an, dass nur sehr weni­ge Bücher über­setzt wur­den.
Dabei sind eini­ge die­ser Autoren recht berühmt gewor­den. Gra­zia Deled­da erhielt 1926 sogar den Lite­ra­tur-Nobel­preis.
Auch Gavi­no Led­da ist mit sei­nem auto­bio­gra­fi­schen Roman “Pad­re Padro­ne” weit über die Gren­zen sei­ner Hei­mat bekannt gewor­den.
Eini­ge Besu­cher der Insel haben immer wie­der Wer­ke über ihre Erleb­nis­se geschrie­ben. Die nach­fol­gend auf­ge­führ­ten Bücher sind alle in deut­scher Spra­che erschie­nen, aber nicht stän­dig im Buch­han­del erhält­lich.

Lese­tipps:

Gra­zia Deled­da: “Schilf im Wind“
Gra­zia Deled­da: “La madre“
Gavi­no Led­da: “Pad­re Padro­ne“
D.H. Law­rence: “Das Meer und Sar­di­ni­en“
Gior­gio Tod­de: “Das Geheim­nis der Non­na Miche­la“
Ernst Jün­ger: “Am Sara­zen­en­turm“
Astrid Bea­te Kober­stein-Pes: “Im Schat­ten des Nurag­hen“
Elio Vit­to­ri­ni: “Sar­di­ni­en. Ein Land der Kind­heit”