Klettern

Klettern

Klet­tern an der Cala di Luna

Auf Sar­dinien find­en Sie Klet­ter­routen in allen Schwierigkeits­graden und für alle Tech­niken.

Bei Sportk­let­ter­ern sind vor allem die Felsen am Golf von Oro­sei beliebt. Am häu­fig­sten sind Klet­ter­er an der Cala Fuili bei Cala Gonone und an der Cala di Luna anzutr­e­f­fen. Weit­er südlich bieten sich die Cala Goloritze und das Capo di Monte San­tu an.
Beson­ders die hier mögliche Kom­bi­na­tion aus Klet­tern, Baden und Son­nen­baden macht die Küste so reizvoll.

Auch in anderen Regio­nen der Insel gibt es inter­es­sante und noch wenig bekan­nte Klet­terge­bi­ete.
So lock­en beispiel­sweise die Kalk­felsen in der Umge­bung von Jerzu, die senkrecht­en Wände bei Isili oder Domus­no­vas sowie das karstige Supra­monte-Gebi­et.

Wer gern an der Steilküste klet­tert, der hat am Capo Cac­cia oder bei Nebi­da die vielfältig­sten Möglichkeit­en.
Über­haupt liegen die schön­sten Klet­ter­felsen oft direkt am Meer. Zu dem sportlichen Anreiz kommt dann noch ein unvergesslich­es Land­schaft­ser­leb­nis.

Die besten Zeit­en zum Klet­tern sind das Früh­jahr und der Herb­st.
Während des Win­ters kön­nen niedrige Tem­per­a­turen und Stürme das Vergnü­gen zunichte machen.
Im Som­mer ist wegen der Hitze und inten­siv­en Sonnene­in­strahlung von län­geren Klet­ter­touren abzu­rat­en.
Allen­falls in den kühlen Mor­gen­stun­den, oder nach­mit­tags, wenn z.B. die Steilküste am Golf von Oro­sei bere­its im Schat­ten liegt, sind die Tem­per­a­turen erträglich.
Ide­al für die Kom­bi­na­tion Bade- und Klet­terurlaub ist der Sep­tem­ber, wenn die Luft langsam wieder abkühlt, das Meer jedoch noch her­rlich warm ist.

Nehmen Sie neben Ihrer üblichen Klet­ter­aus­rüs­tung auch immer aus­re­ichend Trinkwass­er mit! Viele der inter­es­san­ten Felsen liegen fernab von der näch­sten Ortschaft.

Für Sar­dinien gibt es auch einen her­vor­ra­gen­den Klet­ter­führer: “Pietra di Luna” von Mau­r­izio Oviglia, der viele Routen auf der Insel selb­st eröffnet hat.